Ausstellerverzeichnisse: Markus Baumann über die Digitalisierung eines Messemediums

Markus Baumann, Geschäftsführer NEUREUTER FAIR MEDIA GmbH
Als „Informationszentralen für den gesamten Messezyklus“ beschreibt Markus Baumann Ausstellerverzeichnisse.
Foto: NEUREUTER FAIR MEDIA GmbH

Längst haben digitale Ausstellerverzeichnisse den klassischen Printkatalog abgelöst. Markus Baumann, Geschäftsführer der NEUREUTER FAIR MEDIA GmbH, über die Chancen dieser Entwicklung.

Wer beim Stichwort Ausstellerverzeichnis an einen statischen Katalog mit knappen Angaben zu Ausstellern und ihrem Standort auf dem Messegelände denkt, unterschätzt das Potenzial und die Möglichkeiten moderner Ausstellerverzeichnisse bei weitem. Im heutigen Messegeschehen sind Ausstellerverzeichnisse ein unerlässliches Medium, das längst die Grenzen des klassischen Druckerzeugnisses gesprengt hat und eine wichtige Rolle für die Sichtbarkeit und Erreichbarkeit von Ausstellern vor, während und nach der Messe spielt. Ausführliche Informationen, Interaktivität und Mobilität sind dabei entscheidende Elemente. Sie helfen nicht zuletzt bei der Gewinnung neuer Kunden.

Als Geschäftsführer der NEUREUTER FAIR MEDIA GmbH, einem der größten Herausgeber für nationale und internationale Messemedien, weiß Markus Baumann, welchen Mehrwert die Digitalisierung von Ausstellerverzeichnissen den präsentierenden Unternehmen bietet. Im Gespräch mit messe-trends.de gibt er ausführliche Einblicke.

Herr Baumann, welchen Stellenwert haben Ausstellerverzeichnisse im heutigen Messegeschehen?

Ausstellerverzeichnisse sind nach wie vor das wichtigste Informationsmedium für Besucher im Vorfeld des Messebesuchs. Deshalb ist es meiner Ansicht nach von entscheidender Bedeutung diese Ausstellerverzeichnisse nicht nur inhaltlich, sondern auch hinsichtlich der Usability möglichst optimal zu gestalten. Aber nicht nur der Messebesucher, sondern selbstverständlich auch der Brancheninteressierte ist dabei die Zielgruppe. Deshalb ist es auch so wichtig, dass sich diese Verzeichnisse nicht nur auf die Basisdaten der Aussteller beschränken, sondern auch möglichst genaue Angaben zum gesamten Portfolio des Unternehmens enthalten. Am besten unterlegt mit Produktfotos oder -videos.

Zur Person

Markus Baumann

  • Jura-Studium und erstes Staatsexamen an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1998-2008 Vertriebsleiter beim Verlag für Messepublikationen Thomas Neureuter GmbH in München
  • 2008 Umfirmierung in NEUREUTER FAIR MEDIA GmbH, seitdem gemeinsam mit Peter Schuck geschäftsführender Gesellschafter

Welche Medien sind für Aussteller vor, während und nach der Messe empfehlenswert, um einen möglichst erfolgreichen Messeauftritt zu garantieren?

Nach unserer Erfahrung ist es ganz wichtig einen auf die jeweilige Veranstaltung individuell zugeschnittenen Medienmix anzubieten. Man muss hier zwischen B2B- und B2C-Messen, aber auch nach verschiedenen Branchen unterscheiden. Sehr schön kann man das unterschiedliche Mediennutzungsverhalten auch bei Messen beobachten, welche zwar Fachmessen sind, aber auch Publikumstage haben, wie z.B. die IMM Cologne: Gerade der Fachbesucher möchte schnell und präzise zu den von ihm gesuchten Ausstellern geführt werden und verwendet dabei gerne die Online-Austellerdatenbank. Der Privatbesucher möchte lieber durch die Hallen schlendern und sich informieren und überraschen lassen. Dazu eignet sich ein sogenannter Visitor Guide in gedruckter Form nach unserer Erfahrung am besten. Idealerweise ist er nach Themenbereichen sortiert und enthält vielleicht noch Gewinn-Coupons.

Generell kann man aber sicher sagen, dass vor und nach der Veranstaltung eine inhaltlich für die Nutzer aufschlussreiche Online-Datenbank elementar ist, während auf der Veranstaltung sowohl digitale als auch Printmedien, wie beispielsweise der Visitor Guide, sehr gut genutzt werden.

Welche Anforderungen muss ein Ausstellerverzeichnis in der heutigen, zunehmend digitalisierten Welt erfüllen?

Eine zeitgemäße Austellerdatenbank muss interaktiv sein und zahlreiche Funktionen erfüllen. Ausstellerverzeichnisse sind längst nicht mehr reine Nachschlagewerke, sondern Informationszentralen für den gesamten Messezyklus vor, während und nach einer Messe. Neben Favoritenlisten zur Messevorbereitung und Notizen zu den Favoriten werden über eine Suchfunktion auch komplexe Recherchemöglichkeiten geboten. Und selbst dies ist heute Standard: Mit Modulen wie Veranstaltungskalender, Zeitmanagement, Terminplaner und Hallennavigation kann der Messebesucher seine Zeit auf der Messe perfekt durchplanen, indem er auch seine Eventtermine als Favoriten speichert, weitere Gesprächstermine plant und sich anschließend von seinem elektronischen Zeitplan und dem Hallenplan durch die Messe navigieren lässt.

Sind Printexemplare bzw. reine Online-Nachschlagewerke in einer zunehmend digital agierenden Branche überhaupt noch zeitgemäß?

Nach meiner Ansicht ist es sehr wichtig, für jede Veranstaltung einen passenden Medienmix zur Verfügung zu stellen. Klassische Ausstellerkataloge sind längst durch digitale Ausstellerverzeichnisse abgelöst. Dies trifft allerdings nicht auf sehr spezialisierte Printprodukte zu, die exzellent angenommen werden, zum Beispiel Visitor Guides. Diese bilden die Ausstellerliste und die Hallenpläne in kompakter Form ab und sind insbesondere bei spontanen Messebesuchen sogar der digitalen Verzeichnisform überlegen, wenn mal eben schnell ein Aussteller gefunden werden muss.

Nicht nur tendenziell ist das digitale Ausstellerverzeichnis ein Katalogersatz, der Weg ist längst beschritten. Meiner Ansicht nach hat das digitale Ausstellerverzeichnis nicht nur den Printkatalog abgelöst, sondern wird in naher Zukunft auch die klassische App ablösen. Moderne Ausstellerverzeichnisse als Progressive Web App werden heute schon zu mehr als 50 Prozent von mobilen Geräten aufgerufen, weil sie sich durch ihr responsives Design automatisch der Größe des Bildschirms anpassen. Das kann kein anderes Medium. Und das Argument, dass eine App ja auch ohne Internetverbindung auskomme und damit universeller einsetzbar wäre, ist ebenfalls vom Tisch, weil mit Web-Applikation eben dieses Argument auch entfällt.

Welchen Mehrwert bieten digitale Ausstellerverzeichnisse für die ausstellenden Unternehmen?

Die zunehmende Digitalisierung hat großen Einfluss auf die Kommunikation zwischen Messeveranstaltern, Ausstellern und Besuchern. Die Art des eingesetzten Mediums und die technischen Möglichkeiten sollten nicht nur auf die jeweilige Zielgruppe, sondern auch auf deren Anliegen abgestimmt sein. Es reicht meiner Ansicht nach nicht – und das gilt im Übrigen nicht nur für Messemedien – Angebote rund um die Uhr flexibel verfügbar und auf mobilen Endgeräten uneingeschränkt nutzbar zu machen. Einen Mehrwert für ausstellende Unternehmen wird es nur geben, wenn man es schafft den Besucher der digitalen Ausstellerverzeichnisse zu überraschen und ihm all die Features zu bieten, die er auch vom täglichen Surfen auf bekannten Plattformen wie Amazon, Spotify oder Ähnlichen gewohnt ist.

Lassen Sie mich Ihnen folgendes Beispiel geben: Gerade läuft unsere neueste Ausstellerdatenbank zur bauma in München. Aussteller können sich hier nicht nur mit Adresse, Logo und einigen Produktkategorien abbilden, sondern auf Wunsch ihr gesamtes Portfolio präsentieren. Natürlich erwartet niemand, dass eine komplette Aussteller-Homepage gespiegelt wird, aber der messespezifische Umfang an Informationen ist schon hoch: Mit Unternehmensprofilen, Länderverzeichnissen, Anwendungsgebieten und Niederlassungen zeigt der Aussteller, wer und wo er ist, mit Produktbeschreibungen, teilweise mit Video und ganz bald auch mit VR/AR-Anwendungen präsentiert er, was er kann. Und wenn der Aussteller Veranstaltungen durchführt, nutzt er den integrierten Veranstaltungskalender, der auch alle anderen Termine enthalten kann. Nicht zu vergessen das Who-is-who, in dem er seine Crew auf der Messe angeben kann. Mit der Möglichkeit, Pressetermine und Pressemitteilungen herauszugeben, Whitepapers zum Download verfügbar zu machen und einer Jobbörse kann der Aussteller sein Unternehmen bestens präsentieren.

Stichwort Lead-Gewinnung auf der Messe: Welche Rolle spielen Ausstellerverzeichnisse bei der Generierung neuer Kunden und Kontakte?

Gerade bei der Lead-Gewinnung sind Content und Traffic die wichtigsten Indikatoren für den Erfolg, aber auch für die Akzeptanz eines Medienangebotes. Nur wenn ein Aussteller und, ganz wichtig, seine Produkte gut und schnell gefunden werden, wird er am Ende den essentiellen Grund einer Messeteilnahme erfüllt sehen, nämlich neue Kunden zu generieren. Und nur dann wird er auch bereit sein zukünftig in das Messemedium zu investieren.

Vielen Dank für das Gespräch!

Schlagwörter / Themen
Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit

Lesen Sie auch: