Kopfstand

Der Kopfstand schließt zwei Reihen von Messeständen am Kopfende ab. Er besitzt dadurch nur eine durchgehende Rückwand und ist von den anderen drei Seiten offen zugänglich für das Messepublikum. Durch die über die ganze Breite der beiden auf ihn zulaufenden Reihen vorhandene Standfläche ist besonders viel Platz vorhanden. Dadurch ist der Kopfstand beispielsweise für Aussteller mit größeren Ausstellungsstücken interessant. Die Branding-Möglichkeiten sind beim Kopfstand mit nur einer Wandfläche etwas begrenzter als bei anderen Standtypen. Dies kann aber durch frei im Raum aufgestellte Monitore, Banner und Infoflächen ausgeglichen werden. Zu beachten ist dabei allerdings, dass der Stand trotzdem gut strukturiert bleiben muss und die Besucher von allen Seiten einen guten inhaltlichen Zugang zum Gesamtkonzept des Messeauftritts bekommen.

Ein Kopfstand punktet durch hohe Sichtbarkeit und Fernwirkung. Entsprechend liegen Kopfstände preislich im mittleren bis hohen Segment. Die Verfügbarkeit von Kopfständen ist begrenzt.

Weitere Standtypen sind Reihenstand, Eckstand und Inselstand.

Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit

Lesen Sie auch: