Reihenstand

Der Reihenstand ist auf drei Seiten durch benachbarte Stände begrenzt und somit nur von einer Seite aus vom Messepublikum erreichbar. Der Vorteil: Somit bietet sich viel Wandfläche, die zur Präsentation von Exponaten, für Bildschirme und/oder Informationstafeln genutzt werden kann. Auch die Corporate Identity kann so optimal in Szene gesetzt werden. Ein Pluspunkt in puncto Kosten und Nachhaltigkeit ist die einfache Reproduzierbarkeit des Stand-Designs, so dass der Reihenstand in Systembauweise ausgeführt und auf mehreren Messen wiederverwendet werden kann. Nachteilig ist, dass Reihenstände in der Masse der sich aneinanderreihenden Stände relativ leicht zu übersehen sind. Dem kann aber durch Aufmerksamkeit erzeugende Gestaltung entgegengewirkt werden.

Beim Reihenstand handelt es sich um die am häufigsten verfügbare Standart auf Messen. Entsprechend sind die Quadratmeterpreise für einen solchen Stand am günstigsten. Somit stellt der Reihenstand für kleinere Messebudgets eine attraktive Wahl dar.

Weitere Standtypen sind Eckstand, Kopfstand und Inselstand.

Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit

Lesen Sie auch: