Neupositionierung: IAA als Mobilitätsplattform der Zukunft

Für ihre 68. Auflage richtet sich die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt neu aus und reagiert damit auf schwächelnde Absatzzahlen, das Fernbleiben internationaler Automobilhersteller und zunehmende gesellschaftliche Kritik an klimaschädlichen Fortbewegungsmitteln. Der Fokus der diesjährigen, vom 12. bis 22. September 2019 stattfindenden Ausgabe liegt entsprechend auf der Transformation der Autobranche. Die IAA möchte sich als Zentrum der Mobilität der Zukunft positionieren und so branchenübergreifend neue Zielgruppen erreichen.

Besonders den neuen, richtungsweisenden Trends Elektromobilität, autonomes Fahren und Sharing-Modelle wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Raum dafür bieten die neuen Veranstaltungsformate IAA Conference, IAA Exhibition, IAA Experience und IAA Career. Sie sollen die Automobilmesse als Plattform für Präsentation, Diskussionen und Networking etablieren, auf der Automobilhersteller, Zulieferer, Dienstleister für Mobilität und Start-ups ins Gespräch kommen.

Die Neuausrichtung der IAA spiegelt sich auch in der medialen Präsentation. Ein neues Corporate Design und ein verjüngtes Logo gehören ebenso zum runderneuerten Markenauftritt wie der Relaunch der Messe-Website und eine PR-Kampagne, die die IAA als mit allen Sinnen erlebbares 360-Grad-Event bewerben.

Quellen

Schlagwörter / Themen
Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit

Lesen Sie auch: