124 Messebauer online präsent

Zahl des Monats: 124 Messebauer online präsent

Messebau-Unternehmen werben auch digital um neue Kunden. Welche Sichtbarkeit sie dabei erzielen, hat eine Studie untersucht.

Die Studie „eVisibility Messebau 2019“ des Esslinger Marktforschungsunternehmens research tools hat die Sichtbarkeit von Messebau-Unternehmen im Internet untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass im deutschsprachigen Raum 124 Anbieter für Messebau digital um die Gunst der Kunden werben.

Für die Untersuchung wurde die Präsenz der Unternehmen in vier unterschiedlichen Online-Kategorien analysiert: organische Suchergebnisse, Suchanzeigen, Vergleichsportale sowie soziale Medien. Anhand von zwölf vordefinierten Branchen-Suchbegriffen ermittelte die Studie jeweils die Top-10-Anbieter. Dabei zeigte sich, dass nur vier der bestplatzierten Anbieter in allen Kategorien eine hohe Online-Sichtbarkeit erreichen. Die anderen Messebau-Unternehmen konzentrierten sich dagegen hauptsächlich auf einen der Kanäle.

Bemerkbar macht sich daneben der Konkurrenzdruck durch Universal-Onlinehändler wie Amazon oder eBay. Sie erzielen vor allem bei Messebau-Suchbegriffen rund um standardisierte Hardware-Produkte eine hohe Sichtbarkeit und bergen damit das Potenzial, der eigentlich sehr spezialisierten und beratungsintensiven Messebaubranche Kunden streitig zu machen. Lediglich acht der zehn Anbieter mit der höchsten E-Visibility sind Fachhändler.

Insgesamt bescheinigt die E-Visibility-Studie dem Segment Messebau eine noch sehr ausbaufähige Onlinereife. Wichtig sei zum einen die Fokussierung der Unternehmen auf alle vier Online-Kategorien sowie das Bedienen möglichst vieler relevanter Suchbegriffe, so Studienleiter Uwe Matzner. Daneben sollten Messebauer keinesfalls auf einen Online-Shop für standardisierte Produkte verzichten. Darüber könnten Kundenbeziehungen geknüpft und auch für den individuellen Messebau ausgebaut werden.

Quellen

Schlagwörter / Themen
Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit

Lesen Sie auch: